Shetland-Pony

    Aus Fokus Reitsport

    Steckbrief
    Shetland-Pony mit Fohlen
    Herkunft: Großbritannien
    Stockmaß: 90-106 cm
    Farben: alle
    Eignung: Freizeit, Kutschpferd

    Exterieur

    Shetland-Ponys zählen zu den bekanntesten Pferderassen und finden aufgrund ihres aufgeweckten Charakters, ihrer Robustheit und ihrer geringen Größe auf der ganzen Welt Liebhaber. Viele Länder besitzen eigene Zuchtlinien, die teilweise stark vom Aussehen des Original-Shetlands abweichen. Der Kopf des Original-Shetland-Ponys ist klein, mit großen, wachen Augen, kleinen runden Ohren und einer geraden Nasenlinie. Die Ponys besitzen eine breite Stirn und ein kleines, fein geformtes Maul. Der kurze, kräftige Hals setzt breit an den langen, schrägen Schultern an. Der Widerrist ist kaum ausgeprägt. Der mäßig lange Rücken (Langrechteckpferd) geht in eine muskulöse, runde Kruppe mit relativ hoch ansetzendem Schweif über. Die Extremitäten sind kurz und kräftig, mit stabilen Gelenken und einer kurzen, steilen Fesselung. Die kleinen, runden Hufe sind von sehr gute Qualität.

    Shetland-Ponys messen etwa 90 bis 106 Zentimeter. Größere Tiere werden nicht zur Zucht zugelassen; kleinere Pferde werden meist als "Miniponys" registriert. Das ideale Stockmaß liegt bei genau einem Meter.

    Shetties kommen in allen Farben vor; einige Zuchten bevorzugen bunte Pferde (Rapp- und Fuchsschecken). Auch eher ungewöhnliche Farben wie Mohrenkopfschimmel, graue Pferde mit weißem Langhaar und Palominos treten auf. Weiße Abzeichen an Kopf und Beinen sind in jedem Umfang zugelassen. Das Fell ist im Sommer kurz und glänzend. Der lange Winterpelz verfügt über zwei Schichten: zum einen eine dichte, sehr weiche Unterwolle, zum anderen lange, drahtige Haare, die Regen außen abperlen lassen. Mähne und Schweif sind ebenfalls dicht, sodass Shetland-Ponys im Winter ein "zottiges" Aussehen haben; sie sind auf diese Weise jedoch vor dem oft rauen Klima ihrer Inselheimat hervorragend geschützt.

    Herkunft und Haltung

    Die Vorfahren des Shetland-Ponys lebten vermutlich schon in der Bronzezeit auf den britischen Inseln. Das karge Futter mit wenig Nährwert und das stürmische Wetter, gegen das auf den Shetland-Inseln nur wenig Schutz in Form von niedrigen Büschen existiert, formten kleine, zähe und sehr leichtfuttrige Ponys. Möglicherweise beeinflussten zeitweilig iberische Pferde die Rasse. Shetland-Ponys wurden im 19. Jahrhundert in den englischen Kohleminen eingesetzt, wo sie gemeinsam mit den zur Arbeit verpflichteten Kindern Kosten sparen halfen: Durch ihre geringe Körpergröße bei gleichzeitig hoher Kraft konnten die Ponys die Kohlewägen durch niedrige, schnell aus dem Stein geschlagene Stollen ziehen. Viele der Ponys verbrachten ihr ganzes Leben unter Tage, wo sie aufgrund der ständigen Dunkelheit rasch erblindeten. Die Bauern auf den nordostenglischen Inseln nutzten das zähe Pferdchen als Pack-, Zug-, aber auch Reittier. Da Nachschub für die Bauern häufig aus der Wildnis gefangen wurde und keine anderen Pferde auf die Shetland-Inseln gelangten, konnte sich die Rasse bis heute sehr rein erhalten. Im letzten Jahrhundert begann der Siegeszug des Shetties als Kinderpony. Da es im Verhältnis zu seiner Größe die physisch stärkste Pferderasse ist, können die kleinen Pferde auch leichte Erwachsene tragen. Sie besitzen freie Gänge mit schöner Aktion und eignen sich für Führzügelklassen, Ponyrennen, Springen, Dressur, die Ausbildung an der Hand oder vor der Kutsche.

    Art und Wesen

    Shetties besitzen, wie viele ursprüngliche Ponyrassen, einen ausgeprägten Eigenwillen und eine große Sturheit; man kann ein Shetland-Pony kaum zu etwas überreden oder zwingen, das es nicht will. Auf der anderen Seite sind die gewitzten Ponys ausgesprochen wach und intelligent; sie lernen schnell und gerne und benötigen daher entsprechende Anforderungen, um sich nicht zu langweilen. Als reine Kinderponys eignen sich Shetland-Ponys nur bedingt, da sie bei Kindern rasch beginnen, ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Bei konsequenter Erziehung überzeugen die Pferde durch große Nervenstärke, Mut und Trittsicherheit.


    Shetland-Pony mit Fohlen[Shetland-Pony mit Fohlen]


    Shetlandpony mit Fohlen[Shetlandpony mit Fohlen]


    Artikel teilen